Kulturkurse

corsodicultura.jpg

“In Italien, in den 30 Jahren unter den Borgias hat es nur Krieg gegeben, Terror, Mord und Blut, aber dafür gab es Michelangelo, Leonardo da Vinci und die Renaissance…”

Orson Welles
Seit jeher sind Intellektuelle, Politiker, Schriftsteller und einfache Bürger der Faszination dieses Landes erlegen, welches die Wiege klassischer Kulturen ist, welches der Welt in der Renaissance Meisterwerke der Kunst ohne seinesgleichen geschenkt hat, welches die Herzen mit dem Zauber des Bel Canto entzückt hat, aber das auch viele dunkle Seiten kannte. Die tiefen Kontraste des Bel Paese sind noch heute Themen, mit denen sich nicht nur Historiker, Intellektuelle und Künstler beschäftigen. Um sich selbst ein wirkliches Bild des Landes, seiner Kultur und Mentalität, machen zu können, ist es wichtig, dass man tiefer in die Geschichte, aber auch in Literatur und Kunst, sowie gesellschaftspolitische Themen eindringt. Wir geben einen Überblick über die Ereignisse und Prozesse, die Italien und die Italiener zu dem gemacht haben, was sie heute sind – mit all ihren Liebenswürdigkeiten und Widersprüchlichkeiten. Zu einem regulären Sprachkurs können Kulturkurse kombiniert, aber auch unabhängig, gebucht werden.

Ein Gespräch ohne Worte:
Zur Gestik und Mimik der Italiener

01_gesti.jpg
Die Italiener lieben es, mit den Händen zu sprechen. Es scheint mindestens 250 verschiedene Gesten in der alltäglichen Konversation zu geben. Wenn wir sprechen, produzieren unsere Hände in der Luft geheimnisvolle Zeichen, unsere Gesichter nehmen merkwürdige Ausdrücke an, unser Körper macht ungewöhnliche Bewegungen. Damit Sie verstehen, was auf einer überfüllten italienischen Piazza passiert oder wenn sich ItalienerInnen miteinander unterhalten, erklären wir Ihnen die häufigsten und nützlichsten Gesten, damit auch Sie Vergnügen haben mit diesem „anderen“ Italienisch.

Auf der Suche nach Vollkommenheit:
Die griechische Kunst

02_arte_greca.jpg

Sizilien ist die Wiege antiker Geschichte, die ihre Wurzeln in weit zurückliegenden Jahrhunderten hat, als die Griechen über die Insel herrschten und eine Kultur verbreiteten, die reich war an Kunst und Traditionen, die uns auch heute noch begeistern und bezaubern. Ihre Spuren sind auch heute noch sichtbar in den Tempeln, Theatern, in Sprache und Kultur und in einigen Sitten und Gebräuchen, die die Zeiten überdauert haben. Lassen Sie sich auf eine bezaubernde Reise zwischen Geschichte und Mythos durch die Jahrhunderte mitnehmen und lernen Sie die bedeutendsten Perioden und Aspekte der griechischen Kultur in Sizilien kennen.

Harmonie von Materie und Farbe:
Das Mosaik

03_mosaici.jpg
Für die Griechen war “μουσαικόν” (musaikòn) die Kunst der Musen, die geduldig und von göttlicher Hand geführt kleine Stücke verschiedenster Formen, Farben und Materialien zusammenfügten und sie dann mit Gold und Edelsteinen dekorierten. Noch heute stehen wir staunend vor diesen Jahrtausende alten Kunstwerken. In Sizilien finden sich romanische und byzantinische Mosaiken von beeindruckender Qualität, unschätzbar wertvolle Werke von großer Kunstfertigkeit. Dazu gehört die romanische Villa Romana del Casale, die gemeinhin als eine der wichtigsten archäologischen Entdeckungen des 20. Jahrhunderts gilt und vollständig erhaltene, reich bestückte Mosaik-Fußböden enthält, die ihresgleichen in der Welt noch suchen und von unschätzbarem Wert sind. Die Mosaik-Zyklen in den Kathedralen von Cefalù und Monreale gehören außerdem ebenso dazu wie die Martorana-Kirche in Palermo, die Cappella Palatina und das Zimmer von König Roger im Normannen Palast.

Vom Zusammenleben zweier Kulturen:
Die arabisch – normannische Kunst

04_arte_arabo_normanna.jpg
Die Normannen-Ära brachte Sizilien eine Phase kulturellen Reichtums sowie großer politischer und religiöser Toleranz. Dies machte eine kulturelle Verbindung möglich, die so bedeutende Zeugnisse hinterließ wie die Cappella Palatina in Palermo, den Dom in Cefalù oder die Kathedrale in Monreale: Zeitlose Monumente, die auch nach tausend Jahren noch Bewunderung hervorrufen, bewegen und begeistern. Goethe, der schrieb: „Italien ohne Sizilien, macht gar kein Bild in der Seele“, verehrte nichts mehr als die Klassische Antike. Ein Jahrhundert später bezeichnete Guy de Maupassant im kritischen Denken des Naturalismus die Cappella Palatina als „die schönste Kirche auf der Welt, das beeindruckendste religiöse Juwel, das von vom menschlichen Geist erdacht und von kunstfertiger Hand erschaffen wurde“. Gemeinsam entdecken wir, was das Begriffspaar arabisch-normannisch für unsere Insel bedeutet und machen euch dabei mit einigen bis heute unübertroffenen Meisterwerken bekannt.

Die Insel Sizilien und ihre Gegensätze.
Die Geschichte Siziliens

05_storia_sicilia.jpg

“Sizilien ist eine Insel. Nur wenige Inseln haben im Laufe der Geschichte über eine so lange Zeit eine auch nur annähernd ähnlich wichtige Rolle gespielt, und keine von so bescheidenen Ausmaßen.” So beginnt der englische Historiker M.I.Finley seine Geschichte des antiken Siziliens und definiert die Insel denn auch als “Miniatur-Kontinent”. Unsere Reise durch die Geschichte der Insel bringt uns auf eine Entdeckungsfahrt durch diesen kleinen, von vielen begehrten Kontinent, erkämpft, erobert, regiert von verschiedensten Völkern. Viele von ihnen verband zunächst rein gar nichts mit der Kultur der Insel, aber hier wurden sie echte “Sizilianer” und machten sie zu ihrer Heimat. Eine faszinierende Geschichte von Pracht und Glanz längst vergangener Epochen. Dieses Stück Erde, das heute eine der ökonomisch rückständigsten und ärmsten Regionen Europas ist, garantierte einst seinen Eroberern, Besatzern und Regenten unerschöpflichen Reichtum.

“Nichts weiß ich, nichts habe ich
gesehen…”. Die Mafia

06_storia_mafia.jpg
“…Sagt ihr mir, ist es möglich die Existenz einer so großen organisierten kriminellen Organisation zu fassen, so geheim, so machtvoll, dass sie nicht nur halb Sizilien beherrscht, sondern auch die Vereinigten Staaten von Amerika: Mit einem Anführer, der hier sitzt, hier in Sizilien”. So schrieb 1961 Leonardo Sciascia, intimer Kenner der sizilianischen Verhältnisse und der erste, der die Mafia offen in einem literarischen Text erwähnte. Die Mafia ist sicherlich eines der am meisten untersuchten und diskutierten Phänomene der Insel. In unserem kurzen Exkurs wollen wir auf Ursachensuche gehen und die Mechanismen klären, die zu der Ausbreitung nicht nur im gesellschaftlichen, ökonomischen und politischen Gefüge der Insel, sondern ganz Italiens geführt haben. Wir verlassen gängige Klischees um zu verstehen, wie eine kleine Insel ein solch großes, weltweit aktives Phänomen hervorbringen kann, das bis heute so schwer zu fassen und so schwer zu begreifen ist.

Wir lesen gemeinsam einen Text aus der italienischen Literatur

07_leggiamountesto.jpg
Ein Roman kann nicht nur überraschen, erstaunen, betören und leidenschaftlich in den Bann ziehen mit seiner unerschöpflichen Kraft, von Menschen zu erzählen. Wie Vargas Llosa schrieb, zwingt die Literatur zum Dialog mit den anderen Menschen und lässt das Bewusstsein reifen, “Teil eines menschlichen großen Ganzen zu sein quer durch Zeit und Raum”. Literatur im Unterricht zu verwenden, ist eine fruchtbare Methode, den Lesenden als Person umfassend anzusprechen und gibt euch Gelegenheit, eure Meinung zu sagen, persönliche Eindrücke und Gefühle auszudrücken. Genau deshalb möchten wir mit Ihnen die kulturell wichtigsten literarischen Texte teilen und Ihnen so durch die Literatur bereichernde Momente bescheren.

Die Italiener: ein Volk
von Heiligen, Seefahrern und… Sängern

08_canzoneitaliana.jpg
Musik berührt uns alle, ruft Emotionen hervor und beflügelt unsere Phantasie. Musik weckt Erinnerungen, vertreibt Langeweile und schafft eine harmonische Atmosphäre. Es braucht nicht viel sich vorzustellen, wie hilfreich Musik in einer Klasse sein kann, die Italienisch als Fremdsprache lernt. Musik „ist für die Seele das, was das Wasser für den Körper ist.“ Mit Musik zu arbeiten heißt, sich zu entspannen und stimulieren, zum Experimentieren herausfordern zu lassen. Die Liedtexte bieten eine große Vielfalt sowohl an umgangs- als auch kultursprachlichen Ausdrücken und Vokabeln und sind eine der besten Möglichkeiten, schnell zu lernen und die Aussprache zu üben.

Geschichte der italienischen Sprache

09_storia_lingua_italiana.jpg
Wir werden uns in diesem Kurs mit der metalinguistischen Struktur der Sprache beschäftigen und Ihnen Kenntnisse über die grundlegenden Entwicklungslinien im Zeitverlauf bis heute vermitteln sowie die Spezifika als literarische und Schriftsprache behandeln. Im Mittelpunkt stehen dabei die Dynamik von Konversation und Innovation und die sprachlichen Tendenzen, die das Italienische aufweist. Kurz umrissen erlaubt Ihnen der Kurs, die Entwicklung der italienischen Sprache anhand ausgewählter Text nachzuvollziehen. Sie lernen die von den AutorInnen gewählten linguistischen und stilistischen Mittel kennen und können ihre historisch-kulturelle und literarische Bedeutung einordnen.

Geschichte Italiens von der Einheit

10_storia_italia.jpg
Wir beschäftigen uns mit der Geschichte unseres Landes von 1861, als das Königreich Italien ausgerufen wurde, bis heute. Die italienische Geschichte ist reich an interessanten Ereignissen und Fakten, die es zu analysieren lohnt, nicht nur um den heutigen Charakter der ItalienerInnen und ihren Blick auf die Welt besser zu verstehen, sondern auch um zu begreifen, warum einige aktuelle Probleme tiefe historische Wurzeln haben. Mithilfe der wichtigsten historischen Ereignisse entwerfen wir ein Panorama der Geschichte Italiens, einige von ihnen haben zweifellos das Schicksal unserer Nation bestimmt.

Geschichte der italienischen Literatur
von 1900 bis zur Gegenwart

11_letteratura_italiana.jpg
Wir beschäftigen uns mit den wesentlichsten Abschnitten der italienischen Literaturgeschichte: Vom analytischen Realismus der 90er Jahre des 18. Jahrhunderts bis zum kritischen Realismus der 20er und 30er Jahre; vom Neorealismus bis zu den Jahren des Wiederaufbaus, mit dem avangardistischen Experimentalismus, der Postmoderne und der Gegenwartsliteratur. Wir behandeln Belletristik und Poesie der bedeutendsten Autoren des 20. und 21. Jahrhunderts, die verschiedenen literarischen Gattungen und die prägnantesten Texte, um Ihnen mithilfe der Literatur und ihrer Interpretation ein umfassendes Bild der gesellschaftlichen Entwicklung, der Kultur, der Sitten und Gebräuche in den beiden Jahrhunderten zu geben.

Sizilien literarisch:
Von der Moderne bis zur Gegenwart

12_letteratura_Siciliana.jpg
Sizilien ist nicht bloß Gegenstand literarischer Abhandlungen, sondern lebendige historisch-geographische und kulturelle Realität. Das sizilianische Narrativ existiert, weil seine Figuren, Orte und AutorInnen realer Teil Siziliens und Ausdruck dieser “Sicilianità” sind. Sie verstehen von der Leidenschaft und Verbundenheit mit einem Flecken Erde zu erzählen wie nur wenige. Reale Grenzerfahrung, Ritt durch verschiedene Kulturen, Schmelztiegel essentieller historischer Brüche, Metapher menschlicher Existenzbedingungen – erzählt in einem vielstimmigen Chor mit mäanderndem, schmerzerfülltem Blick, der eine lange Tradition kraftvoll lebendig hält.

Andrea Camilleri:
Vom Buch zum Film

13_camilleri.jpg
Zweifellos hat es Andrea Camilleri durch seine Romane geschafft, Sizilien in die entlegensten Winkel der Erde zu bringen. Wer kennt nicht den etwas groben, aber faszinierenden Commissario Montalbano? Die Romane, geschrieben in einem Mix aus Italienisch und Sizilianisch, behandeln das “Theater des Lebens” in Sizilien, denn SizilianerInnen sind nur sie selbst, wenn sie Leben und Bühne zusammenbringen, auf der Bühne des Leben spielen können. Trockener Humor, schlaue Detektivarbeit gepaart mit viel Lokalkolorit, eine ausladende Beschreibung der sizilianischen Küche sowie der wunderliche, melancholische Charakter der Hauptfigur sind die Hauptbestandteile der Montalbano-Romane.

CIAK…S’IMPARA:
Reise durch das Italienische Kino

14_Cinema.jpg
Zweifellos hat es Andrea Camilleri durch seine Romane geschafft, Sizilien in die entlegensten Winkel der Erde zu bringen. Wer kennt nicht den etwas groben, aber faszinierenden Commissario Montalbano? Die Romane, geschrieben in einem Mix aus Italienisch und Sizilianisch, behandeln das “Theater des Lebens” in Sizilien, denn SizilianerInnen sind nur sie selbst, wenn sie Leben und Bühne zusammenbringen, auf der Bühne des Leben spielen können. Trockener Humor, schlaue Detektivarbeit gepaart mit viel Lokalkolorit, eine ausladende Beschreibung der sizilianischen Küche sowie der wunderliche, melancholische Charakter der Hauptfigur sind die Hauptbestandteile der Montalbano-Romane.

Culturforum ist eine Italienisch-Sprachschule, die seit dem Jahr 2000 Kurse in italienischer Sprache und Kultur in Cefalù an der Nordküste Siziliens anbietet.

Corso Ruggero, 55
90015 Cefalù (Palermo), Sicilia, Italia

Social Links

©2018 Culturforum. Tutti i diritti riservati. Designed By Webvox