Sizilien “…ein unsäglich schönes Land”

Sizilien blickt auf eine mittlerweile über 4000 Jahre alte Geschichte zurück. Seit Anbeginn zog Sizilien zahlreiche Völker in seinen Bann. Fasziniert von der Schönheit, Fruchtbarkeit und Üppigkeit der Insel ließen sie sich hier nieder und bereicherten das größte Eiland des Mittelmeeres auf allen Ebenen mit ihrer Kunst und Kultur.

Viele dieser Völker fanden eine neue Heimat auf diesem Flecken Erde, den Homer “die sagenhafte Insel Helios” taufte, Insel des Sonnengottes, Traumland der Antike, wo “alles wuchs ohne gesät worden zu sein“.

Phönizier, Griechen, Römer, Byzantiner, Araber, Normannen, Schwaben, Franzosen und Spanier – sie alle hinterließen ihre Spuren auf der Insel.

Sizilien war ein begehrtes Land, ein einmaliger Schmelztiegel der Geschichte, in dem sich Völker und Kulturen mischten. All dies ist auch heute noch spürbar und sichtbar: in den Gesichtszügen der Einheimischen, in den Städtenamen, in den Sitten und Gebräuchen und in der Sprache der Sizilianer.

In Siracusa, Agrigento, Selinunte und Imera hinterließen die Griechen ihre dorischen Tempel. Die Normannen errichteten die majestätischen Kathedralen von Cefalù, Palermo und Monreale.

share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

condividi questo post

Scopri anche

Kontakt culturforum

Italienisch lernen in Sizilien.
Senden Sie Ihre Informationsanfrage und wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.